DIE AXA SCHWEIZ STEIGT AUS DEM GESCHÄFT
DER VOLLVERSICHERUNG AUS


 

Vor allem kleinere und mittlere Unternemen (KMU’s) betroffen

Die AXA hat entschieden, aufgrund der veränderten Marktsituation das Vollversicherung-Modell in der beruflichen Vorsorge nicht mehr anzubieten. Sie überführt ihre Kunden gesamthaft per 01.01.2019 in eine teilautonome Lösung. Davon betroffen sind insbesondere kleine und mittlere Betriebe (KMU), die für ihre Angestellten das Vollversicherungsmodell gewählt haben. Für die betroffenen Unternehmen bedeutet dies zukünftig: Sie tragen das Anlagerisiko ihrer Pensionskassengelder selbst. Im Gegenzug sinken die Risikoprämien.

 

Was ändert sich

Unternehmen, die sich einer teilautonomen Versicherung anschliessen, tragen das Anlagerisiko selber. Konkret bedeutet dies: Sollte es bei der Pensionskasse zu einer Unterdeckung kommen, müssten Arbeitgeber & Arbeitnehmer Sanierungsbeiträge leisten.

 

Wie weiter

Die betroffenen Unternehmen habe bis zum 30.11.2018 folgende Möglichkeiten:
– Verbleib bei der Axa und der Wechsel in die teilautonome Versicherungslösung.
– Vergleich und Suche nach einem anderen Anbieter einer teilautonomen Lösung.
– Wechsel zu einem Anbieter, das noch Vollversicherungen anbietet.

 

Sprechen sie jetzt mit unseren Experten und machen sie Ihren Pensionskassen Check! Denn die konsequente Überprüfung der Pensionskasse und der Marktvergleich kann sich in den meisten Fällen auch finanziell für sie auszahlen.

Leave Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

17 + eight =

clear formSubmit